This is goodbye… Ein paar Worte

Heute schreiben wir mit schwerem Herzen. Warum erfährst du hier.

Liebe Leser/innen des Conscious Club Magazins,

Mittlerweile ist die zweite Ausgabe unseres Conscious Club Magazins erschienen. Auch diesmal haben wir – dank der Unterstützung toller Autoren – ein Magazin erschaffen, auf das wir wirklich stolz sind. Wir haben transparente und unabhängige Inhalte geliefert, nachhaltige Themen modern interpretiert und gezeigt, dass das Konzept Achtsamkeit alles andere als verstaubt sein muss.

Leider gibt es auch schlechte Nachrichten

Bei dieser Ausgabe wird es sich um die letzte Ausgabe des Conscious Club Magazins handeln. Vielleicht hast du mitbekommen, wie viel Herzblut (und Arbeitsstunden) wir in dieses Magazin gesteckt haben, deswegen wirst du bestimmt nachvollziehen können, dass uns die Entscheidung nicht leicht gefallen ist. Wir hatten eine große Vision und wollten etwas verändern. Seit Anfang des Jahres haben wir ununterbrochen an unserer Idee gearbeitet. 

Wir mussten jedoch feststellen, dass sich die Idee finanziell nicht tragen ließ. Die Unterstützung nachhaltiger Unternehmen als Anzeigenkunden blieb aus. Leider wünschen sich viele Firmen immer noch kostenlose Berichterstattung und sind nicht bereit für eine faire Bezahlung eines authentischen Magazins. Entweder wurden uns Produkte für Anzeigen angeboten oder – und das war weitaus häufiger der Fall – wurde erwartet, dass wir umsonst arbeiten würden. Unternehmen, die mit einer nachhaltigen Philosophie und fairer Bezahlung der ganzen Wertschöpfungskette werben, verlieren den Anspruch der fairen Bezahlung plötzlich, als es darum ging uns als Medienmacher zu vergüten. Leider gibt es immer noch genug Medienschaffende, die dieses Konzept aufrecht erhalten, indem sie kostenlos oder für Produkte über Unternehmen berichten. Wir können nur auf ein Umdenken in der gesamten Branche hoffen.

Uns war es immer wichtig, das Magazin kostenlos zur Verfügung zu stellen, um möglichst viele Menschen zu erreichen. Deswegen gibt es auch die zweite Ausgabe unseres Magazins immer noch kostenlos, obwohl wir damit keinen Cent verdient haben und alle Leistungen aus eigener Tasche bezahlten. Die Nicht-Bezahlen-Wollen-Mentalität scheint noch so tief in den Köpfen der Leute verankert zu sein, dass auch unser bezahlter Download-Link, mit dem man unsere Arbeit als Leser hätte unterstützen können, nicht genutzt wurde. 

Aus diesem Grund mussten wir die schwere und endgültige Entscheidung treffen, das Magazin mit der zweiten Ausgabe einzustellen. Die investierte Zeit und das, was wir dadurch zurückbekamen, standen in keinem Verhältnis. Letztlich war es die fehlende Wertschätzung, die uns besonders getroffen hat. 

Was bleibt:

Wir haben durch die Arbeit so viele inspirierende Menschen kennengelernt und sind unglaublich froh über die Unterstützung, die wir erhalten haben. Die beiden Ausgaben des Conscious Club Magazins werden bis aus weiteres online kostenlos verfügbar sein. Damit unsere Arbeit nicht umsonst war, würden wir uns freuen, wenn du den Link zu den beiden Ausgaben weiterhin teilst, wenn du es für sinnvoll erachtest. Vielleicht, und das ist zumindest eine kleine Hoffnung, wird sich ja dadurch etwas in der Branche verändern. Vielleicht werden ehrliche Medienmacher mehr Respekt und Wertschätzung erfahren. Wir werden sehen.

Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal vielmals für deine Unterstützung als Leser! Ein riesengroßes Dankeschön geht auch an die wunderbare Sylvie, die unser Magazin gestaltet hat, an Nes für die Illustrationen sowie an die großartigen Autoren für die Unterstützung.

Herzlichst, Lena & Daniela